Isartalbahn – Die wichtigsten Daten

 

13.05.1890 Konzession an die LAG zum Bau und Betrieb der Isartalbahn
10.06.1891 Eröffnung Thalkirchen – Ebenhausen
27.07.1891 Eröffnung Ebenhausen – Wolfratshausen
10.04.1892 Eröffnung München Isartalbahnhof – Thalkirchen
01.06.1897 Eröffnung Wolfratshausen – Eurasburg
15.08.1897 Eröffnung Eurasburg – Beuerberg
25.05.1898 Eröffnung Beuerberg – Bichl
15.01.1900 Eröffnung des elektrischen Zugverkehrs München Isartalbahnhof – Höllriegelskreuth-Grünwald
04.06.1942 Ausbau des zweiten Streckengleises Großhesselohe Isartalbahnhof –  Höllriegelskreuth-Grünwald
08.10.1950 Eröffnung Mü-Solln – Großhesselohe Isartalbahnhof (öffentlicher Verkehr)
          1950 Wiederinbetriebnahme zweites Gleis Großhesselohe Isbf – Höllriegelskreuth-Grünwald
29.09.1957 Eröffnung des elektrischen Zugverkehrs Mü-Solln – Großhesselohe Isbf
31.05.1959 Einstellung Gesamtverkehr Beuerberg – Bichl und Stilllegung des zweiten Streckengleises München Isartalbahnhof – Mü-Thalkirchen
29.06.1960 Eröffnung des elektrischen Zugverkehrs Höllriegelskreuth-G. – Wolfratshausen
01.06.1964 Einstellung Gesamtverkehr Mü-Isartalbahnhof – km 1,2 und Einstellung Personenverkehr München Isartalbahnhof – Großhesselohe Isartalbahnhof sowie Stilllegung des zweiten Streckengleises Mü-Thalkirchen – Großhesselohe Isartalbahnhof
28.05.1972 Einstellung Gesamtverkehr Wolfratshausen – Beuerberg
31.05.1981 Inbetriebnahme zweites Streckengleis Mü-Solln – Großhesselohe Isbf.

Umwandlung Großhesselohe Isbf – Wolfratshausen von einer Neben- in eine Hauptbahn

01.04.1989 Einstellung Gesamtverkehr km 1,2 – Mü-Thalkirchen
01.09.1995 Einstellung Gesamtverkehr Mü-Thalkirchen – Großhesselohe Isartalbahnhof

Bau der Isartalbahn

Isartalbahn in den Jahren 1891 – 1938

Von der Verstaatlichung 1938 bis 1960

Teilstilllegungen 1959 – 1995

Von der Lokalbahn zur S7